Pater Wallner fährt Motorrad.

Beiträge zu Themen, die in keine andere Kategorie passen

Moderatoren: Zythophilus, marcus03, Tiberis, ille ego qui, consus, e-latein: Team

Pater Wallner fährt Motorrad.

Beitragvon Sapientius » So 5. Mai 2024, 08:54

Sapientius
Censor
 
Beiträge: 954
Registriert: Mi 8. Jan 2020, 09:00

Re: Pater Wallner fährt Motorrad.

Beitragvon marcus03 » So 5. Mai 2024, 09:36

Im Gegenteil: Er biedert sich in seiner Publicity-Sucht, um nicht PR-Geilheit zu sagen, überall an.
Alles nur werbewirksame Propaganda mit Hintergedanken.
Sein aggressiver Missionierungsdrang ist partiell peinlich.
Wenn er im Prachtgewand seine Mittagsmessen auf KTV hochpathetisch herunterleiert mit viel Selbstgefälligkeit finde ich ihn abstoßend.

Die pathetisch-aggressive Art (Wir allein haben die Wahrheit) ist oft geradezu peinlich und seine
dümmlich-naiven Bemerkungen zur Naturwissenschaft sind es noch mehr.
Für eine Kirche, die Galilei erst 1992 rehabiliert hat, nimmt er den Mund ganz schön voll,
damit die naiven Gläubigen ja nicht auf die Idee kommen, dem Herrn Professor und auf alles eine
Antwort habenden Welterklärer weitere, unangenehme Fragen zu stellen, bei denen er schnell mit seinem
Katholo-Latein am Ende wäre.

Ein verbaler Bluffer, der auf die Deutehoheit des Katholizismus pocht mit Argumenten, die ihm
jeder halbwegs rational argumentiernde Logiker nur so um die Ohern hauen würde,
dass im Hören und sehen vergeht.
Neulich: Wer hat es denn beim Urknall krachen lassen?
Dämlicher geht es kaum noch. Hier zeigt er seinen ganzen Ignorantismus und sein billiges Wegfegen-Wollen einer hochkomplexen Materie als dümmlicher, populistischer Schmalspurdogmatiker.

https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinf ... m-100.html

Mich kann er nicht blenden mit seinen hohlen, von Leerformeln nur so strotzenden Naiv-Enthusiasmus,
der völlig an der Realität vorbeigeht.
Das "konvertierte" Kaufmannsöhnchen ist in eine Machtposition gelangt, an der auch er scheitern kann.

Arroganz, Intoleranz, Selbstgefälligkeit, ... kommt vor dem Fall.

Ne, ne, Pater Wallner, du bist nur ein überlautes, grell dröhnendes Sprachrohr eines Vereins, der abgewirtschaftet hat - in Europa zumindest - und jetzt neue Jagdgründe/Fischgründe sucht u.a. in Afrika und Asien um neue Einnahmequellen zu erschließen und dortigen Mutttersöhnchen-Priestern eine sichere Existenz aufzubauen inmitten von Not und Armut.
Denn die Letzten, die verhungern, sind immer die Priester, die Feinde der Propheten und Freunde der Soldaten.
Es gibt keine Menschen, die sich besser verstehen als Priester und Soldaten.

(Napoleon Bonaparte)

Wenn Jesus wiederkäme, würde er auch in Heiligenkreuz gründlich ausmisten und Wallner, den Geldeintreiber par excellence von Peitschenhieben nicht verschonen, eher auf diesen als Ersten losgehen
mit den Worten: Auch du hast aus meiner Botschaft ein Geschäftsmodell gemacht und legst den Menschen
Glaubenslasten auf, die ich ihnen einst abnehnem wollte.
Lies mehr Rahner als Ratzinger und denkt darüber nach!
Zum Einstieg gebe ich dir diesen Satz:

„Der Mensch kommt nur wirklich in echtem Selbstvollzug zu sich, wenn er
sich radikal an den anderen wegwagt. Tut er dies, ergreift er (unthematisch
oder explizit) das, was mit Gott als Horizont, Garant und Radikalität solcher
Liebe gemeint ist, der sich in Selbstmitteilung (existenziell und geschicht-
lich) zum Raum der Möglichkeit solcher Liebe macht. Diese Liebe ist intim
und gesellschaftlich gemeint und ist in der radikalen Einheit dieser beiden
Momente Grund und Wesen der Kirche. (...) Diese Selbstmitteilung Gottes
an den Menschen, die dessen Nächstenliebe trägt, hat ihren eschatologisch
siegreichen, geschichtlichen Höhepunkt in Jesus Christus, der darum in je-
dem anderen Menschen mindestens anonym geliebt wird.


Nicht in Heiligenkreuz und den dortigen "über-priesterten" Messen - neulich waren es 11 - gerät der Mensch an Gott, sondern einzig und allein beim Mitmenschen, an den er sich angstfrei WEGWAGEN soll. s.o.

Was sollen 11 Leute bewirken im Gottesdienst, was einer nicht schafft.
Viel Tamtam und Show um nichts! Doch das naive Volk erwartet sich von sowas Hilfe
in schwierigen Lebensfragen. Kein Wunder, dass immer mehr aussteigen und sagen:
Was bringt mir das? Opium fürs Volk?
Karl Marx hat heute Geburtstag. Es wurde vor 206 Jahren geboren - Augustae Treverorum.
marcus03
Pater patriae
 
Beiträge: 11672
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57


Zurück zu Sonstige Diskussionen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste