Eintragung in einem Taufbuch 1765

Für alle Fragen rund um Latein in der Schule und im Alltag

Moderatoren: Zythophilus, marcus03, Tiberis, ille ego qui, consus, e-latein: Team

Eintragung in einem Taufbuch 1765

Beitragvon Ruprecht » Mi 16. Nov 2022, 19:20

Liebe Freunde,
ich bitte um Hilfestellung bei einem Text in einem Kirchenbuch von 1765. Der Text ist lesbar, es geht um die Trauung aber ich werde aus dem weiterführenden Text nicht klug. Was ist gemeint??
Ich lade einen Screenshot hoch und bitte um Prüfung.

Danke für die Unterstützung

Ruprecht Hattinger
Wien
Dateianhänge
Nr 03November 1765_kl.jpg
Ruprecht
Servus
 
Beiträge: 10
Registriert: Do 18. Nov 2010, 13:10
Wohnort: Vindobona

Re: Eintragung in einem Taufbuch 1765

Beitragvon ille ego qui » Mi 16. Nov 2022, 20:54

Vielleicht kannst du den Text (sozusagen als kleine Vorleistung) transkribieren. Dann fällt die Übersetzung und Diskussion leichter :-)
Ille ego, qui quondam gracili modulatus avena
carmen et egressus silvis vicina coegi,
ut quamvis avido parerent arva colono,
gratum opus agricolis, at nunc horrentia Martis
arma virumque cano ...
ille ego qui
Augustus
 
Beiträge: 6951
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 23:01

Re: Eintragung in einem Taufbuch 1765

Beitragvon Tiberis » Mi 16. Nov 2022, 22:56

Ruprecht hat geschrieben: Der Text ist lesbar

naja... :roll:
Ok, ich versuche einmal eine Transskription:

D(omino) Martino filo D(omini) Iacobi Puchar (?), civis Policzkensis* (?),
Catharina filia superstite post defunctum D(ominum) Wenceslaum Makorsky,
civem Policzkensem et incolam inter Hortulanos Policzkenses,
et Elisabetha uxore D(omini) Iosephi Jasich (??) , civis Policzkensis,
promissis omnibus tribus denuntiationibus inter missarum sollemnia,
quarum prima dominica vicesima post pentecostes, altera dominica undevicesima post pentecostes, tertia dominica sequente,
nulloque detecto canonico impedimento,
quominus libere contrahere possent, ....

* es handelt sich wohl um die Stadt Policka (Politschka) in Tschechien

Ganz klar ist mir die Sache übrigens nicht: wenn es , wie gesagt, um eine Trauung geht, würde man zwei Personen als Ehepartner erwarten. Hier ist aber noch von einer verheirateten Person namens Elisabeth die Rede, deren Zuordnung mir vorerst nicht klar ist.
:?
ego sum medio quem flumine cernis,
stringentem ripas et pinguia culta secantem,
caeruleus Thybris, caelo gratissimus amnis
Benutzeravatar
Tiberis
Pater patriae
 
Beiträge: 11892
Registriert: Mi 25. Dez 2002, 20:03
Wohnort: Styria

Eintragung in einem Taufbuch 1765

Beitragvon Ruprecht » Mi 16. Nov 2022, 23:59

Vielen Dank,
es handelt sich um eine Trauung zwischen Martin und Catharina in Policka Böhmen.
Den Anfang lese ich so:
Domino Martino filio Dominis Jacobi Pucher civis Polickensis, Catharina, filia superstite post defunctum Domine Wenceslaw Makowsky civem Polickenses...dann weiter ... Josephi Janele ...
Aber was heißt der folgende Text dann auf Deutsch und wozu drei Messen (wie ich annehme)?
Danke dass Du da nochmals reinschaust!
Ruprecht
Ruprecht
Servus
 
Beiträge: 10
Registriert: Do 18. Nov 2010, 13:10
Wohnort: Vindobona

Re: Eintragung in einem Taufbuch 1765

Beitragvon marcus03 » Do 17. Nov 2022, 10:14

D(omino) Martino filo D(omini) Iacobi Puchar (?), civis Policzkensis* (?),
Catharina filia superstite post defunctum D(ominum) Wenceslaum Makorsky,
civem Policzkensem et incolam inter Hortulanos Policzkenses,
et Elisabetha uxore D(omini) Iosephi Jasich (??) , civis Policzkensis,
promissis omnibus tribus denuntiationibus inter missarum sollemnia,
quarum prima dominica vicesima post pentecostes, altera dominica undevicesima post pentecostes, tertia dominica sequente,
nulloque detecto canonico impedimento,
quominus libere contrahere possent, ....

Herrn Martin, dem Sohn des Herrn Jakobus P, Bürger von P.
Catharina, die nach dem Tod des Herrn W.M., überlebende Tochter,
den Bürger von P. und Einwohner zwischen den Gärten von P.
und Elisabeth, die Gattin des Herrn Josef J.,Bürger von P.,
nach Voranzeige von allen drei ? während der Meßfeierlichkeiten,
deren erste am 20. Sonntag nach Pfingsten, die 2. am 21. Sonntag nach Pf. und
die 3. am Sonntag darauf (erfolgte) ohne dass ein Hindernis nach Kirchenrecht festgestellt wurde,
dass sie nicht frei einen Vertrag hätten schließen können

Der Satz ist unvollständig, das Wichtigste, der Hauptsatz fehlt.
So ist keine sinnvolle Übersetzung möglich. :?

PS:
D(omino) Martino filo D(omini) Iacobi Puchar (?), civis Policzkensis* (?),
Catharina filia superstite: nominaler abl. abs.???

Poste bitte den vollständigen Satz!
marcus03
Pater patriae
 
Beiträge: 11568
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: Eintragung in einem Taufbuch 1765

Beitragvon Tiberis » Do 17. Nov 2022, 12:27

Als Nichtkatholik finde ich es sonderbar, dass in einem Taufbuch von einer Eheschließung die Rede ist, aber das nur nebenbei. :roll:

Eine genaue Übersetzung dieses (wie gesagt, unvollständigen) Textes fällt schwer, ohne zumindest vergleichsweise andere derartige Einträge heranzuziehen.
Außerdem bin ich mir nicht im Klaren darüber, welche Rolle jene Elisabeth im Zusammenhang mit der Eheschließung von Martin und Catharina spielt.
Aber grundsätzlich ist der Inhalt folgender:


Herr Martin, Sohn des Jakob Puchar, Bürger von Policzka, und
Catharina, hinterbliebene Tochter des verstorbenen Herrn Vaclav Makorsky, Bürger von Policzka , wohnhaft bei den Gärtnern (??)* von Policzka,
und Elisabeth, Gattin des Herrn Josef J., Bürger von P.,**
haben alle drei Vorankündigungen abgegeben während der Messfeiern (die erste am 20. Sonntag nach Pfingsten, die zweite am 21. Sonntag nach pfingsten, die dritte am folgenden Sonntag), und es fand sich nach kanonischem Recht nichts, was einem freiwillig zustande gekommenen (Ehe-)Vertrag im Wege stünde...


* hortulani bedeutet "Gärtner", ist aber hier groß geschrieben und hat möglicherweise eine besondere Bedeutung
** bezüglich Elisabeth s.o.
ego sum medio quem flumine cernis,
stringentem ripas et pinguia culta secantem,
caeruleus Thybris, caelo gratissimus amnis
Benutzeravatar
Tiberis
Pater patriae
 
Beiträge: 11892
Registriert: Mi 25. Dez 2002, 20:03
Wohnort: Styria

Re: Eintragung in einem Taufbuch 1765

Beitragvon marcus03 » Do 17. Nov 2022, 13:14

Tiberis hat geschrieben:Als Nichtkatholik finde ich es sonderbar,

Da ist dir viel Komsiches, Absurdes, Widersprüchliches, bis hin zum Pervertierten und Perversen erspart geblieben.
Der Implosionsprozess in dieser Kirche war absehbar und überfällig.
Die kath. Kirche muss in Zukuft eine ganz andere sein oder sie wird nicht mehr sein
und kaum einer wird sie vermissen.
Das letzte Psychoterror-Regime und der Hokus-Pokus-Wunderverein geht seinem Ende entgegen.
Wenn der synodale Weg scheitert und das überholte Priesterbild sich nicht radikal ändert,
dann Adieu mit dem selbstverliebten Klerikerverein, der nur um seine Privilegien und Pfründe
fürchtet.
marcus03
Pater patriae
 
Beiträge: 11568
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: Eintragung in einem Taufbuch 1765

Beitragvon Sapientius » Do 17. Nov 2022, 17:04

Ruprecht hat geschrieben: ... wozu drei Messen (wie ich annehme)?


Nach dem kanonischen Recht musste vor einer Eheschließung diese dreimal vorher in Gottesdiensten verkündet werden, damit ausgeschlossen werden kann, dass der Bräutigam vorher schon eine Ehe geschlossen hat.
Sapientius
Censor
 
Beiträge: 934
Registriert: Mi 8. Jan 2020, 09:00

Re: Eintragung in einem Taufbuch 1765

Beitragvon mystica » Do 17. Nov 2022, 17:37

.
Zuletzt geändert von mystica am Mo 22. Mai 2023, 11:33, insgesamt 1-mal geändert.
mystica
Dictator
 
Beiträge: 2027
Registriert: So 3. Mär 2019, 10:37

Re: Eintragung in einem Trauungsbuch 1765

Beitragvon Ruprecht » Sa 19. Nov 2022, 10:57

Liebe Freunde,
ich danke herzlich für Eure Unterstützung. Der Text ist geklärt und auch bei anderen Trauungen kommt das dreimalige Aufgebot vor. In keinem anderen Buch ist dies aber bisher aufgetreten.
Der Zusammenhang der Personen in der Familie bleibt unklar.
Ich sende noch den Link zum Original:
https://www.familysearch.org/ark:/61903 ... cc=1804263

Meine Arbeit über die Familie Makowsky aus Politschka und Brünn (meiner Großmutter) ist unter dem Link
https://fliphtml5.com/bookcase/txtrl
zu finden.

Viele Grüße aus Wien
Ruprecht
Ruprecht
Servus
 
Beiträge: 10
Registriert: Do 18. Nov 2010, 13:10
Wohnort: Vindobona


Zurück zu Lateinforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste