Salve Abusina!

Neues aus der Antike: aktuelle Forschungsergebnisse, Ausgrabungen, Veranstaltungen und die Antike in den Medien

Moderatoren: Zythophilus, marcus03, Tiberis, ille ego qui, consus, e-latein: Team

Re: Salve Abusina!

Beitragvon mystica » So 1. Mai 2022, 16:55

.
Zuletzt geändert von mystica am Do 14. Jul 2022, 17:07, insgesamt 1-mal geändert.
mystica
Dictator
 
Beiträge: 2083
Registriert: So 3. Mär 2019, 10:37

Re: Salve Abusina!

Beitragvon Willimox » So 1. Mai 2022, 17:16

mystica hat geschrieben:
iurisconsultus hat geschrieben: Als Kind einer Arbeiterfamilie: Schönen 1. Mai! :)


Es war mir schon lange klar, dass Du nur ein homo novus sein kannst, was Du nun auch selbst eingestanden hast. :D


Dieser Kommentar zu iurisconsultus kann wohl nur von einer doktrinären Giftnudel stammen. Wer hat deinen Account missbraucht, o Mystica?

fragt sich Cicero
(heiteren Sinnes und homo novus)
"alis nil gravius" (Nycticorax)
Benutzeravatar
Willimox
Senator
 
Beiträge: 2725
Registriert: Sa 5. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Miltenberg & München & Augsburg

Re: Salve Abusina!

Beitragvon mystica » So 1. Mai 2022, 20:24

.
Zuletzt geändert von mystica am Do 14. Jul 2022, 17:08, insgesamt 1-mal geändert.
mystica
Dictator
 
Beiträge: 2083
Registriert: So 3. Mär 2019, 10:37

Re: Salve Abusina!

Beitragvon Veterinaria » So 1. Mai 2022, 20:41

Salve Mystica,

vorab: Ich bin auch Eine aus den "homines novi".

mystica hat geschrieben:Ich würde behaupten wollen, dass Dir das Lernen der medizinischen Terminologie leichter gefallen sei als jemand


Behaupten kann man viel, "behaupten" ist der Zwilling von "glauben". Und glauben tut man das, was man nicht weiss. Es wäre kein gutes Zeugnis für ein Gymnasium, wenn ein Absolvent oder eine Absolventin des Typs A oder B dieser Schule Mühe mit der medizinischen oder juristischen Terminologie in diesen Studiengängen hätte. Persönlich hatte ich kein Griechisch - weswegen ich mich, nebenbei, über Dein Zitat, "wer kein Griechisch kann, kann gar nichts" katzschwarz geärgert habe.
Aber zurück zu Deinen Anwürfen an Medicus Domesticus und iurisconsultus:
Hast Du denn das Gefühl, dass ein Abgänger mit Typus C, also Mint-Fächer und moderne Sprachen, keine "humanistische Bildung" erfahren hat? Als ich nach zwei Jahren in die klinischen Fächer kam, gab es fast ein Jahr lang im Stundenplan ein Fach namens Propädeutik (Untersuchungsmethoden). Der Chef der Pferde hielt die erste Stunde und weisst Du, was er uns als Erstes sagte? "Ich hoffe, Sie können alle Englisch. Geprüft wird, was (vor)gelesen wird und beide Bände "Equine Medicine & Surgery"." Zwei Bände, etwa anderthalb kg schwer mit damals etwa 1200 Seiten. Heute wiegen die beiden Bände zusammen 7 kg und umfassen etwa 3500 Seiten. Das Pathobuch, Smith, Jones & Hunt, "Veterinary Pathology", 1000 Seiten, "sollten Sie durchgearbeitet haben, wenn Sie ans Staatsexamen kommen", meinte der Patho-Prof. Dies so als Hinweis in Deinen Elfenbeinturm, wie das schon in den siebziger Jahren ablief.

mystica hat geschrieben: doch Grundlagen, die das Studium der Medizin erleichtern können.


Die Grundlagen, die eigentlich jedes Studium braucht, sind meines Erachtens eine gute Auffassungsgabe, ein gutes Gedächtnis und Ausdauer. Nicht zu vergessen, ein Ziel vor Augen.

mystica hat geschrieben:einem fatalen Nutzen-Kosten-Prinzip


Diesem Prinzip unterliegen heute die meisten Ausbildungen, nicht nur die akademischen. Und nur unter Letzteren gibt es Ausnahmen, unter anderem Theologie. Das ist für mich o.k., aber Du solltest es lassen, Dich so über Andere erheben zu wollen. Mir und hoffentlich Dir auch, ist ein Chirurge, der weiss, wie man den Skalpell richtig führt, lieber, als einer, der mich nach der OP mit einem Cicero-Zitat begrüsst.

mystica hat geschrieben:Es ist zu konstatieren, dass das Studium der Jurisprudenz an den staatlichen Universitäten seit den 70er-Jahren des letzten Jahrhunderts zu einem Massenstudium mutierte. Dies mag auch der Grund sein, warum in Deutschland keine Pflicht eines Lateinnachweises besteht, um möglichst keine zusätzlichen Hürden für das Jurastudium zu schaffen und auch ferneren Bildungsschichten ein juristisches Studium zu ermöglichen


Mit diesen Zeilen hast Du für heute den Vogel abgeschossen. Da ich, wie Du ja weisst, auch aus diesen sogenannt bildungsfernen Schichten stamme, haben mich diese Sätze besonders getroffen, auch wenn ich nicht Juristin bin. Ich denke, man studiert - was auch immer - man wird geprüft und besteht oder nicht.

mystica hat geschrieben:zu einem Massenstudium mutierte


Du solltest Dir einmal überlegen, warum Massen Jura studieren. Weil es sie braucht, weil sich die Bevölkerung vermehrt hat - bei uns seit meiner ersten Gymnasialklasse fast verdoppelt. Viele Menschen, viele Möglichkeiten, aneinander zu geraten. Und weil wir in zivilisierten Ländern wohnen, lösen wir Konflikte zivilisiert, eben mit Hilfe von Juristen und nicht mit Marschflugkörpern. Zudem ist das Jurastudium eines wenn nicht das Studium, das nach seiner Beendigung die breiteste Palette an Möglichkeiten bietet.

Ich wünsche Dir noch einen schönen Abend.

Veterinaria
Veterinaria
Propraetor
 
Beiträge: 154
Registriert: So 17. Nov 2019, 17:35

Re: Salve Abusina!

Beitragvon iurisconsultus » So 1. Mai 2022, 20:53

O Willibald, ich danke dir - gebildet, sprachgewaltig, ehrbar, was bist du noch alles? :)

Ich kann dich aber beruhigen: Anders als der große Cicero schleppe ich kein soziales Geburtstrauma vermeintlicher Inferiorität mit mir herum. Ungeachtet dessen prallen Schmähungen an mir ab, sofern sie nicht von geliebten oder klugen Menschen vorgetragen werden. :wink:

@Veterinaria:
Für dich gelten obige Prädikative gleichermaßen. :) Ich unterschreibe jedes einzelne deiner Wörter. Ihnen ist absolut nichts hinzuzufügen, außer vielleicht: Gräm dich bitte nicht. Das hast du nicht nötig.

:stretch:
Qui statuit aliquid parte inaudita altera,
aequum licet statuerit, haud aequus fuit.
(Sen. Med. 199-200)
Benutzeravatar
iurisconsultus
Dictator
 
Beiträge: 1238
Registriert: Di 31. Dez 2013, 15:37
Wohnort: Lentiae, in capite provinciae Austriae Superioris

Re: Salve Abusina!

Beitragvon Veterinaria » Mo 2. Mai 2022, 08:27

Salve iurisconsultus!

Danke für Deine Worte.

iurisconsultus hat geschrieben:Gräm dich bitte nicht


Ich gräme mich nicht - in solchen Fällen entspricht es meinem Temperament, mich aufzuregen. :hammer:

Vale

Veterinaria
Veterinaria
Propraetor
 
Beiträge: 154
Registriert: So 17. Nov 2019, 17:35

Re: Salve Abusina!

Beitragvon Willimox » Mo 2. Mai 2022, 18:11

Grüße Dich, iurisconsulte!

Du weißt sicher, dass Cicero auf keinerlei Vorfahren im konsularischen Rang zurückblicken konnte und umso stolzer war, für seine Leistungen und nicht wegen nobilitas-Bonus das Consulat bekleiden zu können. Ob das aber unserer Mystica im Moment der Kommentierung präsent war, das stehe dahin.

:book:
"alis nil gravius" (Nycticorax)
Benutzeravatar
Willimox
Senator
 
Beiträge: 2725
Registriert: Sa 5. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Miltenberg & München & Augsburg

Re: Salve Abusina!

Beitragvon Sapientius » Mo 2. Mai 2022, 18:37

Und glauben tut man das, was man nicht weiss.


Das ist nicht alles, glauben heißt vertrauen, einen Vorschuss gewähren, ein Risiko eingehen; dem "credit" steht das "debet" auf der anderen Seite des Kontos gegenüber. Der Gläubiger weiß nicht, ob er sein Geld wiedersieht, aber einige Sicherungen hat er. Das Eheversprechen ist so ein Glaubensakt.

"Credo ut intelligam" ist die Devise des frommen Gottsuchers.
Sapientius
Censor
 
Beiträge: 946
Registriert: Mi 8. Jan 2020, 09:00

Re: Salve Abusina!

Beitragvon Medicus domesticus » Mo 2. Mai 2022, 19:26

Veterinaria, du schlüsselst das gut auf.. :wink:
Danke dir für diesen Beitrag und auch zu deinen Kommentaren zu den Heilpflanzen.
Du hast dein Tiermedizinisches Studium beschrieben wie ich mein Humanmedizinisches erlebte: Man greift doch oft auf englische Literatur zurück (z.B. den berühmten Harrison, Priciples oft Internal Medicine. Man kommt auch heute bei uns nicht am Manual of Clinical Microbiology vorbei.) , auch die Wissenschaftssprache ist Englisch, die früher Latein war. Die deutsche Literatur ist aber auch nicht klein.
Wenn ich Mysticas Aussagen lese, merke ich, dass sie zwar einen gewissen Kern sieht, aber in der Realität nicht angekommen ist. Vielleicht liegt das auch am Studium der Theologie. Bei zu vorgefertigten Meinungen war ich immer vorsichtig. In der Medizin kann man sich das sowieso nicht leisten.
Medicus domesticus
Dominus
 
Beiträge: 7287
Registriert: Di 9. Dez 2008, 11:07

Re: Salve Abusina!

Beitragvon ille ego qui » Di 3. Mai 2022, 08:52

Vielleicht liegt das auch am Studium der Theologie.


Und BAM!

:-o :lol:
Ille ego, qui quondam gracili modulatus avena
carmen et egressus silvis vicina coegi,
ut quamvis avido parerent arva colono,
gratum opus agricolis, at nunc horrentia Martis
arma virumque cano ...
ille ego qui
Augustus
 
Beiträge: 6961
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 23:01

Re: Salve Abusina!

Beitragvon iurisconsultus » Di 3. Mai 2022, 15:28

Willimox hat geschrieben:Grüße Dich, iurisconsulte!

Du weißt sicher, dass Cicero auf keinerlei Vorfahren im konsularischen Rang zurückblicken konnte und umso stolzer war, für seine Leistungen und nicht wegen nobilitas-Bonus das Consulat bekleiden zu können. Ob das aber unserer Mystica im Moment der Kommentierung präsent war, das stehe dahin.

:book:

Lieber Willimox,

das wusste ich. :) Mir erschien es aber wichtiger zu betonen, dass ich mich nicht als Emporkömmling sehe und auch nicht sehen muss. In Ciceros Zeit war das noch anders. Manch verzopfter Geist sehnt offenbar Zeiten der Segregation zurück.
Qui statuit aliquid parte inaudita altera,
aequum licet statuerit, haud aequus fuit.
(Sen. Med. 199-200)
Benutzeravatar
iurisconsultus
Dictator
 
Beiträge: 1238
Registriert: Di 31. Dez 2013, 15:37
Wohnort: Lentiae, in capite provinciae Austriae Superioris

Re: Salve Abusina!

Beitragvon mystica » Mi 4. Mai 2022, 11:38

.
Zuletzt geändert von mystica am Do 14. Jul 2022, 17:09, insgesamt 1-mal geändert.
mystica
Dictator
 
Beiträge: 2083
Registriert: So 3. Mär 2019, 10:37

Re: Salve Abusina!

Beitragvon Willimox » Mi 4. Mai 2022, 15:40

mystica hat geschrieben:Wir freuen uns, dass er nicht völlig unwissend ist und weiß, dass der Zopf unser adliges Privileg war.


Das "wir" ist vermutlich ein pluralis maiestatis, das Zopfmachen-Privileg meint vermutlich das hier:

Bild

Aber selbst diese Privilegbehauptung ist nur schwer haltbar

Serenissimus Willimox
"alis nil gravius" (Nycticorax)
Benutzeravatar
Willimox
Senator
 
Beiträge: 2725
Registriert: Sa 5. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Miltenberg & München & Augsburg

Re: Salve Abusina!

Beitragvon mystica » Mi 4. Mai 2022, 19:05

.
Zuletzt geändert von mystica am Do 14. Jul 2022, 17:09, insgesamt 1-mal geändert.
mystica
Dictator
 
Beiträge: 2083
Registriert: So 3. Mär 2019, 10:37

Re: Salve Abusina!

Beitragvon Medicus domesticus » Mi 4. Mai 2022, 19:37

Deine Aussage zu dem Zopf habe ich auch so verstanden. Es gibt halt gemischte Gefühle zu dieser Zeit. Mozart trug ja auch einen… :wink:
Es ist halt immer schön, wenn ich nicht nur die Reber-Mozartkugeln sehe und esse, sondern das Original in Salzburg :-D
Medicus domesticus
Dominus
 
Beiträge: 7287
Registriert: Di 9. Dez 2008, 11:07

VorherigeNächste

Zurück zu Neuigkeiten aus dem Altertum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste